Strecken

MTB am Rursee – die schönsten Abschnitte

Glutofen Dedenborn und Tiefenbachtal

Hier wird den Fahrern direkt nach dem Start ordentlich eingeheizt. Schatten Fehlanzeige und die Hitze steht hier – wer nach diesem Abschnitt nicht warm ist, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

Die schönsten Kurven vom Brommersbach

Nach einer kurzen Abfahrt Richtung Rur erwartet euch nun der wahrscheinlich schönste Anstieg der Strecke. Anfangs noch ein netter Singletrail wird der Anstieg schnell steiler, ungefähr auf der Hälfte des Anstieges ist dann die Streckenteilung für die Jedermänner und die Mittelstrecke. Allerdings verpasst ihr den schönsten Abschnitt – kurz bevor ihr aus dem Wald kommt, warten noch einige Spitzkehren auf euch! Aber verschwendet nicht alle Körner, der letzte Teil des Anstieges kommt noch auf Asphalt bis Eicherscheid.

Rockgarden Grünental

Die wohl schwierigste Abfahrt unserer Strecke. Die ersten Meter fahren sich noch sehr flowig, doch die ersten Wurzeln und Steine lassen nicht lange auf sich warten. Jetzt heißt es Augen auf bei der Linienwahl, sonst lässt man unter Umständen viel Zeit liegen oder riskiert eine Panne.

Auf und nieder immer wieder parallel zur Rur

Sehr abwechslungsreich geht es weiter. Rasante Abfahrten und knackige Abschnitte folgen hier Schlag auf Schlag. Am Meiler von Rohren trennt sich dann die Kurzstrecke von der Mittel- und Langstrecke.

Die Mauer von Menzerath

Die Lang- und Mittelstrecke nimmt hier nun die erste Schleife. Es geht über einne langen, steilen Anstieg hoch nach Menzerath. Oben angekommen könnt ihr kurz Luft holen, bevor es über einen Schotterweg wieder hinab ins Rurtal geht und ihr auf der anderen Uferseite die nächsten Anstiege nach Rohren vor euch habt.

Passhöhe Rohren

Der Anstieg zum höchsten Punkt der Strecke. Los geht es noch recht moderat am historischen Sägewerk, doch schnell nehmen die Steigungsprozente zu. Kurz vor der Loudresgrotte bei Rohren gibt eine Abfahrt euch die Möglichkeit Kraft zu sammeln für die letzte finale Rampe im Ort Rohren.
Wer Luft hat, kann den Ausblick übers Rurtal genießen.

Holderbachtal

Über eine Schnelle Abfahrt erreicht ihr nun das Holderbachtal. Wer es auf die Strava-Wertung abgesehen hat, wird wohl kaum wahrnehmen durch welch schöne Waldlandschaft hier gefahren wird. Rechts und links blühen wilde Blumen und immer wieder öffnet sich der Blick über das Rurtal. Traumhaft schöne Ausblicke!

Mag jemand Wiesen?!

Eigentlich mag sie niemand, aber sie lassen sich nicht vermeiden, wenn man nicht gerade Straßen fahren möchte. Am Ende der Abfahrt aus dem Holderbachtal Richtung Dedenborn wartet die nächste Steigung auf euch. Um es nicht zu einfach zu machen, geht es über eine holprige Wiese… Gut, dass am Ende dieser Wiese eine Verpflegung auf euch wartet!

Schussfahrt nach Einruhr

Über eine schnelle und flowige Abfahrt nehmen wir die letzten Meter nach Einruhr in Angriff. Im Jahr 2016 hat sich die Abfahrt einen Namen gemacht, wer hier ohne Defekt über die Steine gekommen war, konnte sich glücklich schätzen. Mittlerweile ist der Boden wieder gefestigt und das Defektrisiko deutlich geringer. Am Ende geht es über Helmuts Pfädchen dann Vollgas in Richtung Ziel. Wer hier die Beine schon hoch nimmt, verliert schnell noch ein paar hart erkämpfte Plätze!

Die Streckenlängen:

MARATHON 100 KM MIT 2500 HM (2 RUNDEN)

Wichtig: ab 13:30 Uhr wird aus Streckenabsicherungsgründen jeder Fahrer an der 2. Streckenteilung auf die Halbmarathon Strecke geleitet. Wir bitten um Verständnis!

HALBMARATHON 70 KM MIT 1700 HM (1,5 RUNDEN)

KURZSTRECKE 40 KM MIT 1000 HM

FUN STRECKE 21 KM MIT 470 HM

Das Jedermannrennen wird die Fahrer bis zur 1.Streckenteilung (Abzweig nach Eicherscheid) führen um dann Richtung Rurbrücke (Holzbrücke) weiterzufahren. Von dort geht es wie auf der Halbmarathonstrecke über Dedenborn zurück nach Einruhr.

 

Verpflegungsstellen

Bei folgenden km kommt ihr zu den VPS:

  • Jedermann: 15
  • Kurz: 19 und 33
  • Mittel: 19, 43, 52 und 63
  • Lang: 19, 43, 52, 69, 93